Vielfältige Service- und Dienstleistungen für soziale Einrichtungen

Personen an Tisch sitzend hören Vortrag eines Referenten zu, der vor Whiteboard steht

Coronavirus: Umgang und Verhalten im Verdachtsfall

Wir möchten Sie an dieser Stelle aus aktuellem Anlass auf die wichtigsten Informationen zum Thema Coronavirus hinweisen.
Weiterführende Informationen zur Herkunft, Verbreitung und zu möglichen Symptomen erhalten Sie hier.

Allgemein gilt

Bitte wenden Sie sich bei einem Infektionsverdacht auf SARS-CoV-2 und die hieraus resultierende Erkrankung Covid19 und zur Abklärung an Ihren niedergelassenen Arzt/ Hausarzt. Wichtig ist: Rufen Sie vorher an! Der Besuch sollte in jedem Fall angekündigt werden. Bitte setzen Sie sich nicht unangekündigt in ein Wartezimmer!

Weiterhin stehen Ihnen die folgenden Anlaufstellen telefonisch zur Verfügung:

  • Patientenservice unter der Rufnummer 116 117
  • Bandansage des Gesundheitsamtes Chemnitz tagesaktuell unter +49 371 4885 321 oder 5302
Empfehlung zum Vorgehen

In Anlehnung an das Robert Koch-Institut empfehlen wir telefonische Kontaktaufnahme zum Hausarzt/ niedergelassenen Arzt für folgende Personengruppen:

  • Personen, die fürchten, am neuartigen Coronavirus erkrankt zu sein
  • Menschen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben (siehe aktuelle Risikogebiete RKI-Seite
  • Personen, die Kontakt mit einer an SARS-CoV-2 erkrankten Person hatten und innerhalb von 14 Tagen Symptome wie Fieber oder Atemwegsprobleme entwickeln
Akute Notfälle

Wir sind als Krankenhaus grundsätzlich auf die Behandlung von Patienten mit schweren und schwersten Atemwegsinfekten vorbereitet, die einer umfassenden klinischen Versorgung bedürfen. In diesen Fällen steht Ihnen unsere Zentrale Notaufnahme zur Verfügung. Bitte rufen Sie auch hier vorher an, um einer möglichen Verbreitung entgegenzuwirken. Sie erreichen die Notaufnahme unter +49 371 4301 190.

Vorbeugung durch Beachtung von Hygieneregeln

Das SARS-CoV-2 wird durch eine sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen, also etwa durch Niesen oder Husten. Zur Vorbeugung können daher jene Hygienemaßnahmen helfen, die auch bei anderen, klinisch ähnlichen Infektionskrankheiten angeraten sind. Dazu gehören:

  • regelmäßiges Waschen und Desinfizieren der Hände
  • Nutzung von Einweg-Taschentüchern beim Husten
    Niesen in die Armbeuge, nicht in die Hände
  • das Meiden von größeren Personenansammlungen

Ihr Rundum-Service aus einer Hand

Die MSG Management- und Servicegesellschaft für soziale Einrichtungen mbH (kurz MSG) ist ein Dienstleistungsunternehmen mit einem breit gefächerten Leistungskatalog. Die MSG bietet Lösungen und Beratungen in den Bereichen Management und Unternehmensentwicklung, offeriert zahlreiche Verwaltungsleistungen aus einer Hand und fungiert darüber hinaus als Service- und Dienstleister.

Leistungen, die für die Bewältigung des Alltagsbetriebes sozialer Einrichtungen unverzichtbar sind, werden somit aus einer Hand angeboten.

Seit vielen Jahren ist die MSG mit den vielfältigen und komplexen Anforderungen im Bereich der sozialen Einrichtungen bestens vertraut und verfügt über die nötige Sachkompetenz, das Know-how und die Leistungsstärke, um diese Tag für Tag in hoher Qualität zu bewältigen. Somit ist die MSG der geeignete Partner für soziale Einrichtungen, die auf der Suche nach einem Partner für Management- und Organisations-, Beratungs- bzw. Serviceleistungen sind.

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft ist ein junges Unternehmen, in dem sich viel Erfahrung bündelt. In der AGAPLESION verbinden sich dabei christliche Werte mit hoher fachlicher Kompetenz.  Mehr als 100 Einrichtungen befinden sich in diesem Verbund und haben AGAPLESION zum größten christlichen Gesundheitskonzern in Deutschland werden lassen.

www.agaplesion.de